Geschichten im ZielbereICH

Lesen Sie hier über die großen und kleinen Erfolge anderer Menschen mit Diabetes. Lassen Sie sich davon inspirieren und werden auch Sie Teil unserer großen FreeStyle Libre Gemeinschaft, indem Sie Ihre Geschichte mit uns teilen.

Für jede veröffentlichte Geschichte spendet Abbott 5 Euro an diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe. So ermöglichen Sie Kindern mit Diabetes eine Auszeit vom Alltag im ärztlich betreuten Ferienangebot von diabetesDE.

Passen Sie Ihren Newsfeed an

Entscheiden Sie, welche Geschichten Ihnen angezeigt werden sollen. Wählen Sie die Themen aus, für die Sie sich interessieren.

Alltag

Ernährung

Technologie

Bewegung

Diabetesmanagement

Schwangerschaft

Einfache Benutzung

Sicherheit

FreeStyle Libre 2

FreeStyle LibreLink

LibreLinkUp

LibreView

Larissa B

Larissa B

Hallo ihr Lieben, ich bin Larissa, 25 Jahre alt und habe seit dem 26. Dezember 2003 Diabetes Typ 1. Da ich sehr viel Sport mache und einen mit Adrenalin geladenen Alltag habe, schienen meine Werte unkontrollierbar. Durch das ständige Blutzuckermessen waren meine Fingerkuppen stellenweise taub und ich verweigerte mit den Jahren das blutige Messen. Als ich dann Ende 2016 den Freestyle Libre bekam konnte ich meine Kurve besser kontrollieren und Anstiege oder Abfälle bereits frühzeitig erkennen und ihnen entgegensteuern. Zudem konnte ich dank den integrierten Alarmen meine Hypoangst in den Griff bekommen. Insgesamt konnte ich so meinen HbA1c von über 9 auf mittlerweile 6,8 senken ohne dabei in meinem Alltag oder bei meinen Hobbys Abstriche zu machen. Dank der App und den weiteren vielseitigen technischen Angeboten von Abbott ist meine Dokumentation lückenlos geworden und meine Motivation für das Diabetes Management gestiegen. Dank des schlichten Designs und der kleinen Größe ist der Sensor im Alltag unauffällig und stört in kleinster Weise. Auch den täglich Sport plus Duschen macht er ohne Probleme mit. Dankeschön Abbott, dass ihr mit eurer Technik meine Lebensqualität mit Diabetes steigert!
Beliebte Geschichten

Teilen Sie Ihre Geschichte und inspirieren Sie andere Menschen mit Diabetes.

Jessica A

Jessica A

8 Jahre pikste ich jeden Tag mehrfach in meine Finger, um meinen Blutzucker zu messen. Es tat weh, meine Fingerkuppen sahen schrecklich aus und wenn meine Hände kalt waren ging sowieso nichts. Meine Ärztin brachte mich auf den FreeStyle Libre Sensor und öffnete mir damit eine Tür von der ich mir nie erträumen ließ, dass das möglich sein könnte. Seit Tag 1 der Benutzung ist mein Alltag soviel leichter, ich muss einfach nur über den Sensor streichen und habe direkt meinen Blutzuckerwert auf dem Handy. Ja Leute, auf dem Handy ihr habt richtig gelesen, das haben wir doch sowieso immer dabei und jetzt sehe ich meine Werte und Kurven direkt auf meinem Handy. Da ich einen sehr aktiven Alltag habe und auch sehr viel Sport betreibe, werde ich durch evtl. Unterzuckerungen direkt über den Alarm darauf aufmerksam gemacht. Genauso wenn der Blutzucker erhöht ist, ertönt ein Geräusch und ich kann direkt checken was los ist. Zusätzlich konnte ich meinen HBA1C extrem verbessern, weil ich jetzt genau weiß wie ich wann auf was Anschlage. Der FreeStyle Libre hat mein Leben mit Diabetes so krass vereinfacht, dass es mittlerweile richtig Spaß macht meinen Blutzucker zu messen um möglichst im Zielbereich zu sein.
Neueste Geschichten
Maria H

02 September 2020

Ich spürte, dass etwas mit mir nicht stimmt. Am 06.03.1981 ging ich zu meinem damaligem Hausarzt. Dieser stellte fest dass ich einen BZ-Wert von über 500 hatte. Ich wurde daraufhin ins KH nach München-Schwabing überwiesen. Hier musste ich 14 Tage bleiben und auch hier eine Schulung über Diabetes absolvieren. Mächtig stolz war ich, als ich das Selbstspritzen lernte. Den BZ-Computer damals musste ich noch aus eigener Tasche bezahlen und dieser Betrag war über 500,-- DM zu jener Zeit und sehr umständlich. Ich habe als Andenken dieses Gerät immer noch. Im Laufe der Zeit wurde es immer einfacher. Die Kontroll-Computer wurden kleiner und einfacher. Aber heute mit meinem Sensor haben sich meine Werte sehr sehr gebessert. Ich empfehle jedem dieses Gerät.
Tobias W
Tobias W

02 September 2020

Servus zusammen, Mein Name ist Toby (32) und ich bin Typ1 Diabetiker seit Juli 2017. Entdeckt wurde Diabetes bei mir nach einer Kortison Behandlung. Ich war die ganze Woche extrem Träge, hatte Blutzuckerwerte von über 500 und einen HbA1c von 15,9. Um das Ganze in den Griff zu bekommen wurde ich geschult und muss seitdem täglich mehrfach messen und spritzen. Das blutige Messen zu Beginn wurde nach einiger Zeit durch den Freestyle Libre ersetzt. Und was soll ich sagen, seit diesem Tag hat sich einiges verändert. Mein Diabetesmanagement hat sich enorm gebessert. Ich messe durchschnittlich 35 mal am Tag, weil es zum einen extrem einfach ist und zum anderen nicht weh tut. Durch die lückenlosen Berichte und der Nachverfolgung der Kurven (auch Nachts) habe ich es geschafft, meinen HbA1c auf 6,0 zu senken. Der FreeStyle Libre selbst fällt kaum auf, da er so klein ist, klebt die vollen 2 Wochen an der Haut - auch bei viel Sport und Schweiß - und ist eine pure Erleichterung für jeden Diabetiker. Saunagänge und viel schwimmen ist in meinem Alltag inbegriffen. Auch hier beweist sich der FreeStyle Libre als tauglich und sitzt stabil am Arm. Danke an Abbott, mit deren Hilfe ich meinen Hobbys, wie z.B. Wandern oder Fußball, wieder nachgehen kann.
Anne V

03 September 2020

Hallo. Ich heiße Anne und bin 29 Jahre alt. Dieses Jahr im November habe ich nun schon 22 Jahre Diabetes. Eine ziemlich lange Zeit und ein ständiger Kampf. Ständig versucht man, nicht zu hohe oder zu niedrige Blutzuckerwerte zu erreichen. Man möchte und soll in der goldenen Mitte, im Zielbereich, liegen. Ende 2018 erzählte meine Ärztin mir von dem FreeStyle Libre. Den durfte ich dann 2 Wochen testen und erhielt sogar schon im Januar 2019 den FreeStyle Libre 2. Dieser war schon die verbesserte Version und konnte nicht nur Trendpfeile geben, sondern auch Alarme. Schnell stellte ich fest, wie praktisch das doch ist. Da ich Sport liebe, aber oft abbrechen musste, wegen einer Hypo, stellte ich schnell fest, wie angenehm es ist, sich nicht dauernd in den Finger stechen zu müssen und das Workout zu unterbrechen. Aber auch mein Umfeld änderte sich. Die Freunde, Kollegen und sogar fremde Menschen begegnen meinem Diabetes nun anders. Wenn der Alarm im Büro los geht, fragen die Kollegen gleich besorgt nach. Die Postbotin sprach mich einmal an, ob ich auch Zucker hätte. Hätte sie gleich an meinem Arm erkannt. Ich finde es schön, dass der FreeStyle Libre 2 nicht nur mein Leben erleichtert, sondern auch meine Mitmenschen sensibilisiert.
Patricia S
Patricia S

03 September 2020

Hallo liebe Diabetikergemeinschaft, Mein Name ist Patricia, ich bin 27 Jahre jung und bei mir wurde am 23.08.2007 Diabetes Typ 1 diagnostiziert. Jahrelang litt ich unter ständigen, teilweise stark schwankenden und unkontrollierbaren Werten. Das damit verbundene, häufige Messen des Blutzuckers resultierte in schlaflosen Nächten und Einschränkungen im Alltag. Gerade Unterzuckerungen traten bei mir sehr häufig auf, die sich teilweise viel zu spät bemerkbar machten. Somit stieg die Angst vor Unterzuckerungen stetig. Als Abbott Diabetes Care das FreeStyle Libre Messsystem auf den Markt brachte, war ich direkt Feuer und Flamme. Mittlerweile bin ich stolze Besitzerin des FreeStyle Libre 2. Dieser ermöglicht mir den mit meinem Studium verbundenen, spontanen Alltag zu meistern. Mit dem FreeStyle Libre 2 kann ich durch kontinuierliche Glukosemessung gezielt auf auf- oder absteigende Trends reagieren. Besonders hilfreich ist für mich die Alarmfunktion, dank dieser konnte ich bereits zahlreiche Unterzuckerungen rechtzeitig meistern und meinen Alltag genießen. Freizeitaktivitäten, wie Stand Up Paddling oder Schwimmen sind mit diesem kleinen, praktischen Helferlein wieder möglich. Danke an Abbott für diesen kleinen Lebensretter!
Tim B
Tim B

04 September 2020

Hallo zusammen! Mein Name ist Tim, ich bin 30 Jahre alt und bin seit Sommer 2017 Typ 1-Diabetiker. Eines meiner größten Hobbies ist das Reisen. Mit meinem Diabetes habe ich schon einige ferne Länder bereist. Sich jedoch außerhalb der täglichen Routine zu begeben, kann für Typ1-Diabetiker herausfordernd sein. Zusätzlich zu einer gewissen Prise Abenteuerlust und dem Wissen in Bezug auf die eigene Stoffwechselerkrankung ist der FreeStyle Libre 2 eine gute Unterstützung dabei. So können auch beim Erkunden fremder Städte und Länder die Zuckerwerte unkompliziert gemessen werden. Der einstellbare Glukosealarm hilft mir zudem frühzeitig auf eventuelle hohen oder niedrigen Zuckerwerte zu reagieren, damit das Reisevergnügen nicht beeinträchtigt wird.
{{EMBEDCODE}}
Card image

{{CARDNAME}}

{{CARDDATE}}

{{CARDINFO}}